Handymeile Nord.de

 
Startseite
Handys + Angebote
Handy-Bundles
Handy mit Handyvertrag
Handypreise mit Vertrag
Handytarife Auswahl
Handy-Sim-Karten
Monatsangebote
Handythemen
Prepaid-Handys
Handydaten
Handys ohne Vertrag
Mobile + DATEN-Tarife
Festnetz-Angebote
Jobs + Karriere
SMS ohne Handy
Handybundle-Aktionen
Handy + Ortung
Handy-Fun
Handyshop
 
 

Gratis Handys im Shop:

Handypakete im Handyshop für die ganze Familie

 

Spezial-Themen

Network-Marketing

Handy-Klingelton

Handylogos
Handyspiele
Handyfilme
Smiley-Portal
Online-Spiele gratis
Mobilfunk + Funk
mobile Navigation
DVD-Verleih
Handymeile-News
Strom-Energie
Vergleich: Handyshops
Handytarife vergleichen
Festnetz-Tarif-Vergleich
Handy Testberichte
Handy ohne Schufa
 

Externe Seiten

Online-Handyshop
Vertriebskonzept

T-Mobile Handyverträge

Vodafone Handys mit Vertrag
E-Plus Handy mit Vertrag
O2 Handytarife

Surf-Tipps

unsere Pinwand
 
Kontakt-Formular
 
 

Kommunikation
Handy-Galerie
Partner-Seiten
Handy-Newsletter
Sitemap
Impressum


mobile flat - mobil surfen

simkarte im handyshop gratis
 
Discount Simkarte

 

Handy Tiefpreise

 

Thema: Handy-Simlock + Handysperre für Simkarten


Bericht zum Handysimlock - Sperre im Handy


Handy-Simlock - Simlock-Sperre bei Mobiltelefonen


Der Begriff Simlock steht für die eingeschränkte Nutzbarkeit von Mobiltelefonen. Simlock-gesperrte Geräte können nur mit bestimmten Sim-Karten genutzt werden. Bei der Nutzung anderer Simkarten verweigert das Gerät seinen Dienst.

Bei den Einschränkungen muss in verschiedene Kategorien des Simlock unterschieden werden.
Zunächst gibt es Sperren, die die Nutzung von Simkarten aus bestimmten Ländern verhindern. Zum anderen sperren die Hersteller zum Teil die Nutzung bestimmter Mobilfunknetze.

Die weitaus häufigste Variante stellt aber die restriktive Beschränkung auf eine bestimmte Simkarte dar.
Diese Form der Sperre findet sich bei nahezu allen Prepaid-Handys, während Vertragshandys meist Simlock-frei angeboten werden.

Prepaid-Handys werden mit Simlock angeboten, da sie vom Mobilfunkbetreiber "subventioniert" wurden, d.h. der Betreiber bietet das Handy zu einem nicht kostendeckenden, günstigen Preis zum Kauf an. Diese Strategie lohnt sich für den Hersteller erst dann, wenn der Nutzer nach dem Kauf auch über diese Prepaidkarte telefoniert. Für den  Mobilfunkbetreiber rechnet sich die Gerätesubvention dann meist durch die Gesprächskosten, da Prepaidtarife oft deutlich höhere Minutenpreise vorsehen, als dies bei festen Verträgen der Fall ist.  Deswegen verhindert der Simlock die Nutzung anderer Karten, der Kunde muss die höheren Minutenpreise in Kauf nehmen, um das Handy nutzen zu können.

Ärgerlich wird dieser Umstand besonders dann, wenn die Mobiltelefone verkauft werden. Gerade dann, wenn die Telefone privat weiterverkauft werden, wird z.T. nicht auf den Simlock hingewiesen. Das Handy bleibt für den Käufer in der Folge oft unbrauchbar, da sie nur in Verbindung mit der Simkarte des Verkäufers funktioniert.

Die inoffizielle Entfernung eines Simlocks ist rechtlich umstritten. Zwar ist sie nicht gesetzlich verboten, allerdings untersagen viele Betreiber die außervertragliche Entsperrung des Mobiltelefons in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bei dem Ankauf eines Starterpakets unterschreibt dann der Nutzer diese AGB, gegen die er mit einer unvorgesehenen Entsperrung verstoßen würde.

Allerdings lässt sich der Simlock auch mit Zustimmung des Betreibers entfernen. So ist auch von Seiten des Betreibers die Entsperrung des Mobiltelefons vorgesehen. Für diesen hat sich die Subventionierung des Mobiltelefons meist nach 24 Monaten amortisiert. Dann ist eine Aufhebung des Simlock kostenlos beim Betreiber möglich, meist genügt ein Anruf oder ein Besuch der Webseite.

Auch während der Laufzeit der Prepaidkarte ist die Entsperrung möglich. Allerdings verlangen die Mobilfunkanbieter bei einer vorzeitigen Auflösung des Simlock eine hohe Gebühr. Diese beträgt, z.B. bei den D-Netz-Betreibern, 100 bzw. 99,50 Euro.

In beiden Fällen benötigt der Nutzer zum Entsperren seines mit Simlock versehenen Mobiltelefons den IMEI-Code (International Mobile Equipment Identity) des Telefons. Bei dem IMEI-Code handelt es um eine Seriennummer mit 15 Stellen, an Hand derer jedes mobile Endgerät (GMS und UMTS) zweifelsfrei im Netzbetrieb identifiziert werden kann. Diese Nummer können die Handybesitzer in fast allen Fällen einfach durch die Eingabe eines Dienstbefehls erfahren.  Mit der Eingabe der Zeichenfolge *#06# zeigt das Mobiltelefon seine individuelle Seriennummer an. Die Nummer kann auch auf der Originalverpackung des Mobiltelefons nachgelesen werden. Meist findet sich ein Aufkleber auf der Verpackung, auf dem sich auch die IMEI wiederfindet.

Neben der IMEI wird dann noch ein Entsperrcode des Mobilfunkbetreibers benötigt, der sich, wie beschrieben, entweder kostenlos oder durch die Zahlung einer Gebühr, bei dem jeweiligen Betreiber bestellen lässt. 

Achten sie beim Kauf eines Handys, gerade bei gebrauchten Handys, besonders im privaten Bereich bei Ebay,  deshalb auch darauf, ob es Simlockfrei ist, also nicht gelockt.

 

unser Handyshop

Folgethema: Handy-Branding


Nach oben ] Telefonieverhalten ] Handy-Umfragen ] Schuldenfalle-Handyvertrag ] Ratgeber-Handyvertrag ] Handy-Logos ] Handy-Klingelton ] Handy-Spiele ] Smileys-Packs-MSN-Messenger ] Handy-Videos ] SMS-Versand ] SMS-Dating ] Handy-Service-Seiten ] Telekommunikation-Nachrichten ] Handy-Weitwurf-Sport ] Handy-Ortung-Tracking ] Handyzubehör ] Handy-Forum ] Smiley-Portal ] Handy-Fun-Portal ] Spielkonsolen ] Handystrahlung ] [ Handy-Simlock ] Handy-Branding ]

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: Kontakt Handymeile-Nord
Design & Copyright © 2004 - 2012 Handymeile-Nord.de

nach oben - Seitenanfang


im HandyShop die Top Handys finden